KfW senkt den Zinssatz auf 1,00 %
Ab dem 21.09.2011 gelten für die folgenden Programme der KfW neue Zinskonditionen:

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

- Energieeffizient Sanieren (151, 152) - Die Zinssätze sind auf 1,00 % effektiv gefallen!

Das aktuelle Konditionentableau für die Programme aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Bildung und Infrastruktur erhalten Sie unter dem folgenden Link:

>> Hier geht's zur Zinsübersicht

Zinssenkung in den Programmen der KfW ab dem 17.08.2011
Ab dem 17.08.2011 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

• Energieeffizient Sanieren (151)
• KfW-Wohneigentumsprogramm (124, 134)
• Energieeffizient Bauen (153)
• Wohnraum Modernisieren (141)
• Altersgerecht Umbauen (155)

Das aktuelle Konditionentableau für die Programme aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Bildung und Infrastruktur erhalten Sie unter dem folgenden Link:

>> Hier geht's zur Zinsübersicht

Zinserhöhung in den Programmen der KfW ab dem 11.02.2011
Ab dem 11.02.2011 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

• Energieeffizient Sanieren (151)
• KfW-Wohneigentumsprogramm (124, 134
• Energieeffizient Bauen (153)
• Wohnraum Modernisieren (141)
• Altersgerecht Umbauen (155)

Das aktuelle Konditionentableau für die Programme aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Bildung und Infrastruktur erhalten Sie unter dem folgenden Link:

>> Hier geht's zur Zinsübersicht

Zinserhöhung in den Programmen der KfW ab dem 27.01.2011
Ab dem 27.01.2011 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

• KfW-Wohneigentumsprogramm (124, 134)
• Energieeffizient Bauen (153)
• Wohnraum Modernisieren (141)

Das aktuelle Konditionentableau für die Programme aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Bildung und Infrastruktur erhalten Sie unter dem folgenden Link:

>> Hier geht's zur Zinsübersicht

KfW fördert ab 01.03.2011 Einzelmaßnahmen mit einem Kredit oder Zuschuss!
Ab 01.03.2011 werden Einzelmaßnahmen und Maßnahmenkombinationen wieder mit einem Kredit oder Zuschuss gefördert.

Gefördert werden folgende Einzelmaßnahmen:

- Wärmedämmung der Wände,
- Wärmedämmung der Dachflächen,
- Wärmedämmung der Geschossdecken
- Erneuerung der Fenster und Außentüren,
- Einbau einer Lüftungsanlage,
- Austausch der Heizung einschließlich Einbau einer Umwälzpumpe der Klasse A und gegebenenfalls einer hocheffizienten Zirkulationspumpe
- Planungs- und Baubegleitungsleistungen

Der Zuschuss beträgt bei Einzelmaßnahmen bzw. freier Maßnahmenkombination 5 % der förderfähigen Investitionskosten, maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit.

Bei der Kreditvariante richtet sich der Zinssatz an den bei der Kreditzusage oder bei Antragseingang günstiger Zinssatz. Es wird der niedrigere Zinssatz festgeschrieben. Während der tilgungsfreien Anlaufjahre - das erste Jahr ist in jedem Fall tilgungsfrei - zahlen Sie die Zinsen vierteljährlich und nur auf den abgerufenen (tatsächlich genutzten) Kreditbetrag.

Die Einzelmaßnahmen bzw. Maßnahmenkombination müssen durch einen Sachverständiger bestätigt werden.



Zinserhöhung in den Programmen der KfW ab dem 17.08.2010
Ab dem 17.08.2010 gelten neue Zinskonditonen in folgenden Programmen:

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen
• Energieeffizient Sanieren (151, 152)

Finanzierung kommunaler Infrastrukturvorhaben - Direktkredit
• Energieeffizient Sanieren - Kommunen (218)

Finanzierung kommunaler Infrastrukturvorhaben - Bankdurchgeleitet
• Sozial Investieren - Energetische Gebäudesanierung (157)


>> Hier geht's zur Zinsübersicht

KfW ändert Programme im Bereich Energieeffizient Sanieren zum 01.09.2010
Ab dem 01.09.2010 gelten folgende Programmänderungen:

Einstellung der Förderung der Einzelmaßnahmen (Programm-Nr.: 152/430)
Im Programm "Energieeffizient Sanieren" stellt die KfW zum 31.08.2010 die Förderung der Einzelmaßnahmen in der Kredit- und Zuschussvariante ein. Das Förderangebot der KfW-Effizienzhäuser bleibt in beiden Varianten unverändert bestehen. Die bislang im Programm "Energieeffizient Sanieren - Einzelmaßnahmen" förderfähigen Maßnahmen können im Programm "Wohnraum Modernisieren" (Programm-Nr.: 141) zu den dort geltenden Programmbestimmungen beantragt werden.

Anträge zur Förderung von Einzelmaßnahmen in der Kredit- und Zuschussvariante können bis einschließlich zum 31.08.2010 bei der KfW gestellt werden.

Einstellung wesentlicher Teile des Programms "Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung" mit Ausnahme des Zuschusses für Baubegleitung (Programm-Nr.: 431)

Darüber hinaus stellt die KfW zum 31.08.2010 wesentliche Teile der Sonderförderung im Programm "Energieeffizient Sanieren" ein. Betroffen davon ist die Förderung für Maßnahmen zur Optimierung der Wärmeverteilung und zum Abbau von Nachtstromspeicherheizungen.

Die Förderung für die qualifizierte Baubegleitung wird weiterhin angeboten und ab dem 01.09.2010 eigenständig im Programm "Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung" (Programm-Nr.: 431) fortgeführt.

Für die Antragstellung in der Sonderförderung (mit Ausnahme der qualifizierten Baubegleitung) gelten die veröffentlichten Regelungen zur Antragstellung, d. h. Anträge können noch bis einschließlich zum 30.11.2010 bei der KfW für die Maßnahmen gestellt werden, bei denen die Schlussrechnung bis zum 31.08.2010 (Rechnungsdatum) gestellt wurde.


Quelle: www.KfW.de

Wichtiger Hinweis !!! Die Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm wurde aufgehoben !!!
|
Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat erfreulicherweise am 07.07.2010 seine Einwilligung zur Aufhebung der qualifizierten Haushaltssperre für das Marktanreizprogramm erteilt. Die bislang gesperrten Mittel in Höhe von 115 Millionen Euro können für die weitere Förderung der erneuerbaren Energien im Wärmemarkt genutzt werden. Mit der Aufhebung der Sperre ist damit der Weg frei für die Fortsetzung der Förderung für Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Wärme aus dem Marktanreizprogramm.

>> zur Förderinformation des BAFA (Marktanreizprogramm)






Marktanreizprogramm und Vorhaben der Klimaschutzinitiative müssen gestoppt werden!
>> zur Pressemitteilung
|
Berlin, 03.05.2010

Marktanreizprogramm und Vorhaben der Klimaschutzinitiative müssen gestoppt werden

Der Deutsche Bundestag hatte mit dem Bundeshaushalt 2010 eine qualifizierte Haushaltssperre beim Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien beschlossen. Das Bundesumweltministerium hat sich in den vergangenen Wochen intensiv um eine Aufhebung dieser Haushaltssperre bemüht und einen entsprechenden Antrag beim Bundesfinanzministerium gestellt. Die Weiterleitung dieses Antrags an den Haushaltsausschuss wurde vom Bundesfinanzministerium jetzt abgelehnt.

Die Haushaltssperre hat die Einstellung der Förderung für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen zur Folge. Auch die Programme, die das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert, sind davon betroffen.

Konkret bedeutet das: Ab sofort können für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen keine Investitionszuschüsse mehr gewährt werden. Mit den Förderanträgen, die in diesem Jahr bereits beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen sind, sind die für 2010 noch zur Verfügung stehenden Fördermittel bereits aufgebraucht. Ab sofort können daher auch keine neuen Förderanträge mehr entgegengenommen werden.

Die Sperrung der Haushaltsmittel hat auch Auswirkungen auf die Programme der Nationalen Klimaschutzinitiative. Das Förderprogramm für kleine Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (Mini-KWK) und das Programm zur Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen müssen sogar rückwirkend gestoppt werden, da schon mit den bereits bewilligten Anträgen das Budget, das für 2010 zur Verfügung steht, voll ausgeschöpft wird. Rückwirkend heißt, dass Anträge, die aus dem vergangenen Jahr vorliegen und noch nicht bewilligt worden sind, nicht mehr genehmigt werden können. Die Förderung von kommunalen Klimaschutzprojekten kann erst 2011 weiter fortgeführt werden, unter der Voraussetzung, dass im kommenden Jahr wieder Haushaltsmittel verfügbar sind.

Auch das gemeinsame Förderprogramm mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau ist von der Haushaltssperre betroffen. Auch hier können keine neuen Anträge mehr entgegen genommen werden.






Zinssenkung ab dem 11.12.2008 in ausgewählten Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 11.12.2008 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von Umweltinvestitionen

- KfW-Umweltprogramm (20, 25 und 26)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm (225)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm - Nutzfahrzeuge (226)
- ERP-Energieeffizienzprogramm (227)
- BMU-Programm Demonstrationsvorhaben (230)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien (128)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien - Tiefengeothermie (229)


Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

- Wohnraum Modernisieren - Standard (141)
- Wohnraum Modernisieren - Öko-Plus (143)
- CO2-Gebäudesanierungsprogramm (130)
- Ökologisch Bauen - Energiesparhaus und Passivhaus (144)
- Ökologisch Bauen - Energiesparhaus 60 und Heizung (145)
- KfW-Wohneigentumsprogramm (124 und 134)
- Solarstrom Erzeugen (140)

Finanzierung kommunaler Infrastruktur - Direktkredit

- KfW-Kommunalkredit (146)
- KfW-Kommunalkredit - Energetische Gebäudesanierung (156)

Finanzierung kommunaler Infrastruktur - bankdurchgeleitet

- Sozial Investieren (147)
- Sozial Investieren - Energetische Gebäudesanierung (157)


>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinssenkung ab dem 01.12.2008 in ausgewählten Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 01.12.2008 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von Umweltinvestitionen

- KfW-Umweltprogramm (20 und 25)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm (225)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm - Nutzfahrzeuge (226)
- ERP-Energieeffizienzprogramm (227)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien (128)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien - Tiefengeothermie (229)



Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

- Wohnraum Modernisieren - Standard (141)
- Wohnraum Modernisieren - Öko-Plus (143)
- CO2-Gebäudesanierungsprogramm (130)
- Ökologisch Bauen - Energiesparhaus und Passivhaus (144)
- Ökologisch Bauen - Energiesparhaus 60 und Heizung (145)
- KfW-Wohneigentumsprogramm (124 und 134)
- Solarstrom Erzeugen (140)


Finanzierung kommunaler Infrastruktur - Direktkredit

- KfW-Kommunalkredit (146)
- KfW-Kommunalkredit - Energetische Gebäudesanierung (156)

Finanzierung kommunaler Infrastruktur - bankdurchgeleitet

- Sozial Investieren (147)
- Sozial Investieren - Energetische Gebäudesanierung (157)
- Kommunal Investieren (148)


>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinssenkung in einigen Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 14.11.2008 gelten neue Zinskonditionen in folgenden Programmen:

Finanzierung von Umweltinvestitionen

- ERP-Energieeffizienzprogramm (227)

Finanzierung von wohnwirtschaftlichen Investitionen

- Wohnraum Modernisieren - Standard (141)
- Wohnraum Modernisieren - Öko-Plus (143)
- CO2-Gebäudesanierungsprogramm (130)
- Ökologisch Bauen - Energiesparhaus 40 und Passivhaus (144)
- KfW-Wohneigentumsprogramm (124 und 134)
- Solarstrom Erzeugen (140)


>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinssenkung in einigen Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 09.10.2008 gelten in den folgenden Programmen der KfW Förderbank neu Zinskonditionen:

Bauen, Wohnen, Energie sparen

- Wohnraum Modernisieren (141 und 143)
- CO2-Gebäudesanierungsprogramm (130)
- Ökologisch Bauen (144 und 145)
- KfW-Wohneigentumsprogramm (124 und 134)

Umweltschutz

- KfW-Umweltprogramm (020, 025 und 026)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm (225)
- ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm, Nutzfahrzeuge (226)
- ERP-Energieeffizienzprogramm (227)
- BMU-Programm Demonstrationsvorhaben (230)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien (128)
- KfW-Programm Erneuerbare Energien, Tiefengeothermie (229)
- Solarstrom Erzeugen (140)

Infrastruktur

- KfW-Kommunalkredit mit Energetischer Gebäudesanierung (146 und 156)
- Sozial Investieren mit Energetischer Gebäudesanierung (147 und 157)


>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinssenkung in einigen Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 02.09.2008 gelten in den folgenden Programmen der KfW Förderbank neu Zinskonditionen: Wohnraum Modernisieren ÖKO-Plus, Ökologisch Bauen ESH 40, CO2-Gebäudesanierungsprogramm und KfW-Programm Erneuerbare Energien.



>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinserhöhung in den Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 12.06.2008 gelten neue Konditionen in allen Programmen, außer in den Programmen zur Bildungsfinanzierung.



>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Zinserhöhung in den Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 30.05.2008 gelten neue Konditionen in allen Programmen, außer in den Programmen zur Bildungsfinanzierung.



>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Bundensamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA veröffentlicht neue Rahmenbedingungen für Vor-Ort-Beratung

Gegenstand der Förderung

Die Durchführung des Förderprogramms erfolgt nach der Richtlinie desBundesministeriums für Wirtschaft und Technologie über die Förderung der Beratung zur sparsamen und rationellen Energieverwendung vor Ort fürWohngebäude. Voraussetzung ist, dass bis zum 31.12.1994 der Bauantrag gestellt bzw.die Bauanzeige erstattet wurde und die Gebäudehülle anschließend nicht auf Grund späterer Baugenehmigungen zu mehr als 50 % durch Anbau oder Aufstockungverändert worden ist. Die Gebäude müssen ursprünglich als Wohngebäude geplantund errichtet worden sein oder derzeit zu mehr als 50 % der Gebäudefläche zu Wohnzwecken genutzt werden.

Als Eigentümer, Mieter oder Pächter eines Gebäudes können eine Energiesparberatung in Anspruch nehmen: natürliche Personen, rechtlich selbständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich der Wohnungswirtschaftsowie Betriebe des Agrarbereichs, juristische Personen und sonstige Einrichtungen; letztere, sofern sie gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen. Wohnungseigentümer können nur dann eine Beratung in Anspruchnehmen, wenn sich diese auf das gesamte Gebäude bezieht und die Eigentümergemeinschaft damit einverstanden ist.

Für bestimmte Gebäude ist eine Beratungsförderung ausgeschlossen. Diese Fallkonstellationen können Punkt 2.4 der Richtlinie entnommen werden.

Die förderfähige Beratung erfolgt ausschließlich durch im Rahmen des Förderprogramms antragsberechtigte Energieberater/Innen, die über bestimmte fachliche Kenntnisse verfügen und unabhängig sein müssen.


Art und Höhe der Förderung

Die Zuwendung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses zu den in Rechnung gestellten Beratungskosten gewährt. Sie wird an den Energieberater, der auch die Antragstellung übernimmt und für die Abwicklung gegenüber dem BAFA verantwortlich ist, ausgezahlt. Dieser muss sie in voller Höhe im Rahmen der Rechnungsstellung an den Beratungsempfänger weitergeben.

Die Höhe des Zuschusses für eine Vor-Ort-Beratung beträgt 300 Euro für Ein-/ Zweifamilienhäuser bzw. 360 Euro für Wohnhäuser mit mindestens drei Wohneinheiten. Für die Integration von Hinweisen zur Stromeinsparung wird einzusätzlicher Bonus von 50 Euro gezahlt. Der sich daraus ergebende Förderbetrag ist jedoch auf höchstens 50% der Beratungskosten (brutto) begrenzt. Er kann aber durch die Integration thermografischer Untersuchungen zusätzlich um bis zu 100 Euro gesteigert werden.

Separate Thermografiegutachten werden pauschal mit 150 Euro, aber höchstens 50% der Beratungskosten (brutto), gefördert.

Für den anzufertigenden Beratungsbericht bzw. das Thermografiegutachten sind in den Anlagen zur Richtlinie bestimmte Mindestinhalte vorgeschrieben. Bei Nichteinhaltung droht der Verlust der Förderung. Eine Nachbesserung von Berichten/Gutachten ist nicht vorgesehen.

Mehr über die Förderungen des BAFA erfahren Sie hier!

Quelle: Bundesamt f. Wirtschaft u. Ausfuhrkontrolle BAFA

Zinserhöhung in den Programmen der KfW Förderbank
|
Ab dem 24.04.2008 gelten neue Konditionen in fast allen
Programmen:

Von der Änderung ausgenommen sind die Förderprogramme Sozial Investieren - Energetische Gebäudesanierung, KfW-Kommunalkredit - Energetische Gebäudesanierung, Wohnraum Modernisieren "Öko- Plus", Ökologisch Bauen ESH 40, das CO2- Gebäudesanierungsprogramm sowie die Wissenskredite.
Die Zinssätze in den ERP-Programmen werden mit Ausnahme des ERP- Energieeffizienzprogrammes ebenfalls erhöht.

>> Hier geht's zur Zinsübersicht






Änderung der Richtlinie zur Vor-Ort-Beratung zum 01.05.2008

Das Förderprogramm zur Energieeinsparung vor Ort wird zum 1. Mai 2008 in einer Reihe von Punkten verändert und dabei vor allem erheblich verbessert. Insbesondere werden die Förderbeträge deutlich angehoben.

Darüber hinaus werden neue Fördertatbestände eingeführt, z. B. Boni für die Integration von thermografischen Untersuchungen und /oder Stromsparberatungen in den Beratungsbericht. Auch separate Thermografiegutachten können zukünftig gefördert werden.

Es ist des Weiteren geplant, mit Einführung der Änderungen das bestehende, online-gestützte Antragsverfahren weiter zu vereinfachen (Komplettverzicht auf Antragsunterlagen in Papierform) und soweit möglich auf die Verwendungsnachweiserklärung auszuweiten (insbesondere Option der elektronischen Übersendung von Beratungsberichten und Rechnungskopien).

Nähere Einzelheiten werden in Kürze auf dieser Internetseite bekannt gegeben.

Die Veröffentlichung der geänderten Richtlinie im Bundesanzeiger ist für den 30.04.2008 vorgesehen.

Quelle: Bundesamt f. Wirtschaft u. Ausfuhrkontrolle BAFA






Neuigkeiten



Nutzen Sie unser >Energiespar-Forum<


Sie möchten Backlinks zu Ihrer Internetseite?
Machen Sie bei unserer Aktion mit!